Ringen

Das Ringen, das in Warnemünde auf keinerlei Tradition fußte und sich später zu einem festen Begriff für das Ostseebad entwickelte, wurde ab 1949 aufgebaut.

Initiatoren für den erstmaligen Aufbau einer Abteilung Ringen in Warnemünde waren Heinrich Tuchtenhagen, Otto Wagner, Herman Frank, Fritz Schulz, Walter und Wilhelm Rose, Kurt Thäle und Udo Köster. Vor allem die beiden Letzteren gaben Anfang der 1950er Jahre viele Impulse für die Vereinsarbeit. Das Durchschnittsalter einer ersten startfähigen Mannschaft betrug 40 Jahre.

1954 erkämpfte die Mannschaft den Aufstieg in die DDR-Oberliga. Erster Titelträger bei  DDR-Einzel-Meisterschaften war im Jahre 1955 Eckhard Thorun.

Ende der 1950er Jahre nahmen im Wesentlichen Joachim Grohmann und Klaus Breuer die Geschicke der Abteilung in die Hand und taten dies als Aktivposten bis 2008.

Im Jahre 1965 übernahm Klaus Breuer die Funktion  des Sektionsleiters von Kurt Scheil, der diese zuvor zehn Jahre lang inne hatte.

Mit der Bildung eines Trainingszentrums im Jahre 1974 nahm die Nachwuchsausbildung einen wesentlich größeren Rahmen ein. Die Trainingszentren, die es übrigens in allen Olympischen Sportarten gab, waren die Säulen des Leistungssportsystems der DDR. Die talentiertesten Kinder wurden an die Kinder- und Jugendsportschule nach Frankfurt/Oder delegiert, wo ihre leistungssportliche Ausbildung begann.

Sportliches Aushängeschild der Abteilung war und ist der „Verdiente Meister des Sportes“ und „Meister des Sportes“ Joachim Grohmann. Mit acht DDR-Meistertiteln im Ringen und drei in der Sportakrobatik sowie zahlreichen Berufungen in die Nationalmannschaft der DDR in beiden Sportarten ist er nach wie vor der erfolgreichste Sportler unseres Vereins.

Die Vereinigung Deutschlands 1990 hinterließ auch in der Abteilung Ringen ihre Spuren. Die Mitgliederzahl sank insbesondere im Kinderbereich rapide und durch den Fortgang etlicher junger hoffnungsvoller Sportler in die alten Bundesländer taten sich bald Lücken in der Mannschaft auf, die nicht mehr zu schließen waren. Die Konsequenz war die Bildung einer Kampfgemeinschaft mit den Rostocker Ringern im Jahre 1992. Dieser Kampfgemeinschaft gelang 1994 der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

1997 standen nicht mehr genügend leistungsfähige Warnemünder Ringer und auch nicht mehr ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung, so dass von Warnemünder Seite die Kampfgemeinschaft aufgelöst wurde. Seit diesem Zeitpunkt besitzt Warnemünde keine „eigene“ Männermannschaft mehr im Ringen, ist aber mit einigen Aktiven in einer „neuen“ Kampfgemeinschaft unter der Federführung des PSV Rostock vertreten.

Auch im Nachwuchsbereich ergaben sich zunächst Probleme, die aber durch die sehr gute Übungsleitertätigkeit der Sportfreunde Ronald Schwarze und Joachim Grohmann wieder zu beachtlichen Erfolgen führte.

1999 erhielt Klaus Breuer für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit die höchste Auszeichnung des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommerns. Mit Erreichen des 70. Lebensjahres im Jahre 2008 stellte der langjährige Abteilungsleiter nach 43 Jahren sein Amt zur Verfügung. Im Rahmen einer ordentlichen Wahl im Oktober 2008 wurde Hans Wittkowski, der einst selbst bei Klaus Breuer das Ringer-ABC erlernte, zum neuen Abteilungsleiter der Ringer gewählt.

Unerwähnt sollen aber in diesem Zusammenhang nicht die Sportfreunde bleiben, die jahrelang und zum Teil noch heute durch ihre aktive Mitarbeit dazu beigetragen haben, dass es uns noch gibt. Hier sind in erster Linie zu nennen: Hans Bödecker, Manfred Heimhardt, Siegfried Lang und Siegfried Jozlowski. Letzterer ist vierfacher Veteranenweltmeister und derzeit der erfolgreichste Aktive.

Bilanz der sportlichen Erfolge

Einzelwettbewerbe1.2.3.
DDR-Meisterschaften (1949-1989)605550
DDR-Bestenermittlungen (1975-1989)694643
Zentrale DDR-Kinder- und Jugendspartakiade131913
Deutsche Meisterschaften (1990-2009)253
Deutsche Meisterschaften der Veteranen (2002-2009)2083
Weltmeisterschaften der Veteranen (2002-2009)523

Zusammengestellt von Hans Wittkowski

Ein Gedanke zu “Ringen

  1. Ich erstelle zur Zeit eine Ringerdatenbank.
    Ihr Verein stellte viele DDR Meister, existiert davon eine Liste, wenn ja könnten Sie mir diese zusenden.
    Bei mir fehlen sehr oft die Vornamen der Ringer und kann so schlecht Ringer zuordnen.
    Sie würden mir sehr weiterhelfen.
    Danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>